Schulranzenübergabe

 

Deutsches Kinderhilfswerk hilft 50 Schulkindern in Mannheim

Das Deutsche Kinderhilfswerk verschenkte am 08.06.2016 mit Unterstützung der BBBank und der BBBank Stiftung 50 Schulranzen an Kinder in Mannheim. Damit soll gezielt im Bildungsbereich geholfen werden, denn immer mehr Kinder werden auf Grund ihrer sozialen Herkunft zu Bildungsverlierern. Die Schulranzen sind gefüllt mit Federmappen, Buntstiften, Schulheften und einem Sportbeutel. Die Übergabe an die Kinder aus der VKL Klasse der Neckarschule, den Kinderhäusern Neckarstadt-West, Elfenstraße sowie Kleine Riedstraße fand im Jugendhaus Erlenhof statt.

„Viele Eltern sind mit den finanziellen Belastungen, die durch den Schulbesuch ihrer Kinder entstehen, überfordert“, so Ralf Göttert, Regionalbeauftragter des Deutschen Kinderhilfswerkes. „Das Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung fängt das nicht vollständig auf, trotzdem ist es wichtig, dass Eltern diese Leistung für ihre Kinder beantragen. In Mannheim leben viele Kinder, deren Eltern kein oder nur ein geringes Einkommen haben. Auch diese Kinder haben ein Recht auf Chancengleichheit. Wir können heute mit den Ranzen zwar ganz konkret helfen, trotzdem ist das nur ein kleiner Tropfen auf einen heißen Stein. Das Deutsche Kinderhilfswerk ruft Bund, Länder und Kommunen dazu auf, diesen Kindern mehr als bisher zu helfen und sie besser als bisher zu unterstützen.“

„Als Bildungsbürgermeisterin weiß ich, wie wichtig ein guter Start ins Schulleben für den Lern- und Bildungserfolg unserer Kinder ist“, betont Dr. Ulrike Freundlieb. „Den Spendern gilt daher mein besonderer Dank dafür, dass sie auch die Menschen im Blick haben, die eine materielle Unterstützung für ihre Kinder benötigen.“

Sina Götz, Kundenbetreuerin der BBBank Mannheim, fügt hinzu: „Bildung ist ein wichtiges Gut unserer Gesellschaft. Als große Mitgliedergemeinschaft möchten wir dazu beitragen, die Bildungsmöglichkeiten von Kindern zu verbessern. Die Schulranzenaktion, die für arme Kinder mehr Bildungsgerechtigkeit schafft, unterstützen wir sehr gerne.“

Anita Altmann, Leiterin des Jugendhauses Erlenhof, weiß wie früh Kinder durch das Elternhaus geprägt werden: „Noch immer entscheiden vielfach der soziale Status der Eltern und die Herkunft über die Bildungschancen von Kindern. Doch jedes Kind hat das Recht auf Förderung, damit es sich entsprechend seiner Fähigkeiten optimal entwickeln kann.

Nach den reden wurden die Schulranzen durch Bürgermeisterin Frau Dr. Freundlieb, Frau Sina Götz von der BBBank Mannheim und Herrn Ralf Göttert vom DKHW an die Kinder.